Die Datenbank für Lebensmittelzusatzstoffe
  Di 23.04.2019 | 19:12 Uhr
Schnellsuche
Suchen Sie nach einem Zusatzstoff (mindestens 3 Buchstaben eingeben)
Schriftgröße ändern
1 2 3

E 304

Ascorbinsäureester

 

Antioxidationsmittel, Stabilisator

 

auch: Fettsäureester der Ascorbinsäure, Ascorbylpalmitat, Ascorbinpalmitat

 

Erläuterung

Ascorbinsäureester sind die Ester der Ascorbinsäure mit Palmitin- oder Stearinsäure (E 304). In der Lebensmittelindustrie ist nur Ascorbylpalmitat (E 304i) von Bedeutung. Ascorbylstearat (E 304ii) wird dagegen kaum eingesetzt. Ascorbinsäureester sind im Gegensatz zu Ascorbinsäure und den Ascorbaten nicht wasser- sondern fettlöslich. Ihre Vitaminwirkung ist gering.

Ascorbinsäureester wirken in fetthaltigen Lebensmitteln antioxidativ und verstärken die Wirksamkeit anderer AntioxidantienAntioxidantien. Sie werden oft in Kombination mit Alpha-Tocopherol (E 307)Alpha-Tocopherol (E 307) eingesetzt. Sie haben darüber hinaus EmulgatorEmulgator-Eigenschaften.

Herstellung

Ascorbinsäureester werden in einer chemischen Reaktion aus Ascorbinsäure (E 300)Ascorbinsäure (E 300) und Speisefettsäuren, die besonders reich an Palmitin- bzw. Stearinsäure sind, hergestellt. Die Herstellung von Speisefettsäuren aus tierischen Fetten ist möglich, üblicherweise werden jedoch pflanzliche Fette eingesetzt.

Einsatz

Ascorbinsäureester sind für alle Lebensmittel allgemein zugelassen. Davon ausgenommen sind nur unbehandelte Lebensmittel und eine Reihe von Produkten, die nach dem Willen des Gesetzgebers nicht durch Zusatzstoffe verändert werden sollen. Ascorbinsäureester sind insbesondere zugelassen für:

  • Speiseöle, Mayonnaise

  • Brat- und Backfette

  • Fleisch- und Wurstware

  • Weißbrot

  • Trockenmilcherzeugnisse

  • Säuglingsanfangsnahrung (max. 10 mg/l)

Ascorbinsäureester werden insbesondere in fettreichen Lebensmitteln dafür eingesetzt, den Vitamin-C-Gehalt zu erhöhen. Nur in diesem Fall dürfen sie als Vitamin C deklariert werden. Steht eine ihrer anderen Anwendungen im Vordergrund, werden sie als Ascorbylpalmitat oder Ascorbylstearat deklariert.

Die Stoffe kommen darüber hinaus in Arzneimitteln, Kosmetika und Futtermitteln zum Einsatz.

Sicherheit

  • ADI‑WertADI‑Wert: nicht festgelegt

  • Ascorbinsäureester gelten als unbedenklich. Sie werden im Dünndarm in FettsäurenFettsäuren und Ascorbinsäure aufgespalten und verdaut.

 

Siehe auch:

 

15. Januar 2013 [nach oben springen]

© Copyright 2000 - 2019 Die Verbraucher Initiative e.V. | Kontakt & Impressum | Datenschutz | Website by Webmotive