Die Datenbank für Lebensmittelzusatzstoffe
  Mi 19.06.2019 | 14:41 Uhr
Schnellsuche
Suchen Sie nach einem Zusatzstoff (mindestens 3 Buchstaben eingeben)
Schriftgröße ändern
1 2 3

E 234

Nisin

GVO

 

Konservierungsstoff

 

auch: Nisol

 

Erläuterung

Nisin ist der Name einer Gruppe antibiotisch wirksamer Eiweißverbindungen. Nisin verhindert die Vermehrung bestimmter Bakterienarten und macht sie zudem hitzeempfindlicher. Der Konservierungsstoff hat jedoch keine therapeutische Wirksamkeit in Medikamenten. Das Wirkungsspektrum des Nisins ist klein: Der hitzestabile Stoff wirkt unter anderem gegen die gefährlichen Clostridien und eine Reihe von Bakterien, die in der Milch- und Käseherstellung Fehlaromen hervorrufen können. Nisin ist daher besonders für hitzeempfindliche Milchprodukte geeignet.

Herstellung

Nisin wird biotechnologisch aus Bakterienkulturen (Streptococcus lactis) gewonnen. Der Einsatz gentechnisch veränderter Bakteriengentechnisch veränderter Bakterien ist möglich.

Einsatz

Nisin ist ausschließlich zugelassen für:

  • Schmelzkäse und gereiften Käse (max. 12,5 mg/kg)

  • Grieß- und Tapiokapudding (max. 3 mg/kg)

  • Clotted cream (max. 3 mg/kg)

  • Mascarpone (max. 3 mg/kg)

Sicherheit

  • ADI‑WertADI‑Wert: 0,13 mg/kg Körpergewicht

  • Nisin gilt als unbedenklich.

  • Das Eiweiß wird vom menschlichen Organismus schnell und vollständig abgebaut. Es gibt keine Hinweise darauf, dass es durch den Einsatz von Nisin als Lebensmittelzusatzstoff zur Entstehung von Resistenzen gegen therapeutische Antibiotika kommt (EFSA-Q-2005-031).

 

Siehe auch:

 

Gentechnik

GVO

Bei der Herstellung dieses Zusatzstoffes ist der Einsatz von gentechnisch veränderten Organismen (GVO) möglich.
 Nähere Informationen

/>  <a target=TransGen: Nisin

16. Januar 2013 [nach oben springen]

© Copyright 2000 - 2019 Die Verbraucher Initiative e.V. | Kontakt & Impressum | Datenschutz | Website by Webmotive