Die Datenbank für Lebensmittelzusatzstoffe
  Di 21.05.2019 | 08:53 Uhr
Schnellsuche
Suchen Sie nach einem Zusatzstoff (mindestens 3 Buchstaben eingeben)
Schriftgröße ändern
1 2 3

E 140

Chlorophylle

 

Farbstoff

 

auch: Chlorophylline

 

Erläuterung

Chlorophylle sind die grünen Blattfarbstoffe aller Pflanzen der Erde. Die chemisch nur geringfügig verschiedenen Eiweißkomplexe ermöglichen Pflanzen die Photosynthese, in deren Verlauf aus Sonnenenergie, Wasser und Kohlendioxid energiereiche KohlenhydrateKohlenhydrate (Glucose, Stärke, Cellulose) entstehen. Gemeinsames Merkmal der Chlorophylle ist ihr ausgedehntes Ringsystem mit einem zentralen Magnesiumatom. In Landpflanzen kommen vor allem Chlorophyll a (blaugrün) und Chlorophyll b (gelbgrün) vor. Chlorophylle sind fettlöslich aber nicht stabil gegen Säure und Hitze. Eine höhere Stabilität weisen die Kupferkomplexe der Chlorophylle (E 141)Kupferkomplexe der Chlorophylle (E 141) auf.

Herstellung

Chlorophyll wird durch chemische Extraktion aus grünen Pflanzen, vor allem Nesseln und Luzerne, gewonnen. Wird das Chlorophyll im Anschluss mit einer Lauge umgesetzt und dadurch ein bestimmter Teil des Moleküls abgespalten, entstehen Chlorophylline. Sie sind nicht mehr fett- sondern nun wasserlöslich.

Einsatz

Chlorophylle sind ohne Höchstmengenbeschränkung (quantum satis) für Lebensmittel allgemein zugelassen. Ausgenommen sind lediglich unbehandelte und solche Lebensmittel, die nach dem Willen des Gesetzgebers nicht durch Zusatzstoffe verändert werden sollen. Sie werden unter anderem eingesetzt in:

  • Süßwaren und Kaugummi

  • bestimmten Käsesorten

  • in Essig oder Salzlake eingelegten Gemüsen

  • Konfitüren, Gelees, Marmeladen

  • Limonaden, Likören

  • Chlorophylle sind darüber hinaus zum Färben vorn Arzneimitteln und Kosmetika zugelassen.

qs = quantum satis (wörtlich etwa: ausreichende Menge). Eine Höchstmenge ist nicht vorgeschrieben. Es darf jedoch nur soviel eingesetzt werden, wie für die gewünschte Wirkung unbedingt notwendig ist.

Sicherheit

  • ADI‑WertADI‑Wert: nicht festgelegt

  • Chlorophylle gelten als unbedenklich. Sie werden größtenteils unverdaut ausgeschieden.

 

Siehe auch:

 

18. November 2010 [nach oben springen]

© Copyright 2000 - 2019 Die Verbraucher Initiative e.V. | Kontakt & Impressum | Datenschutz | Website by Webmotive