Mi 23.10.2019 | 15:48 Uhr

E 161b

Lutein

 

Farbstoff

 

auch: Xanthophyll

 

Erläuterung

Farbstoff aus der Gruppe der so genannten Xanthophylle, die ihrerseits zu den Carotinoiden (siehe E 160aE 160a) gehören. In Begleitung von Chlorophyll und Carotin kommt Lutein in allen grünen Pflanzen vor. Es färbt Lebensmittel orange, ist fettlöslich und stabil gegen Hitze, Licht und Säuren. Lutein ist keine Vorstufe des Vitamins A.

Herstellung

Lutein wird mit Hilfe lebensmittelrechtlich zugelassener Lösungsmittel, vor allem aus Brennnesseln und Algen aber auch aus Alfalfa-Gras, Luzerne, Palmöl, Eidotter oder Tagetes erecta extrahiert.

Einsatz

Lutein ist nur für bestimmte Lebensmittel zugelassen. Dazu gehören unter anderem:

  • Soßen, Würzmittel (max. 500 mg/kg)

  • Süßwaren (max. 300 mg/kg)

  • Kuchen, Kekse, Blätterteiggebäck (max. 200 mg/kg)

  • alkoholische Getränke (max. 200 mg/kg)

Darüber hinaus ist Lutein zum Färben von Arzneimitteln und Kosmetika zugelassen. Der Farbstoff wird zudem Geflügelfutter zugesetzt.

Sicherheit

  • ADI‑WertADI‑Wert: 1 mg/kg Körpergewicht

  • Lutein gilt als unbedenklich.

 

Siehe auch:

 

Fragen und Antworten
Die häufigsten Fragen - und die Antworten
Die Datenbank. Über zusatzstoffe-online.de.
Recht und Zulassung
Was ist ein Zusatzstoff?
Zulassung
Kennzeichnung
Neue EU-Gesetzgebung
Links: Behörden, Expertengremien, Gesetzestexte
Herstellung und Verwendung
Die Funktionsklassen
Von Antioxidationsmittel bis Verdickungsmittel
Gentechnik bei der Herstellung von Zusatzstoffen
Zusatzstoffe aus tierischen Rohstoffen
Zusatzstoffe in Bio-Lebensmitteln
Gesundheit
ADI-Wert: Wie viel Zusatzstoff darf's sein?
Machen Zusatzstoffe krank?
Stoffwechselkrankheiten: Unverträgliche Zusatzstoffe
Allergien durch Zusatzstoffe?
06. Juli 2011 [nach oben springen]

www.zusatzstoffe-online.de | © 2000 - 2019 Die Verbraucher Initiative e.V. (Bundesverband)