Die Datenbank für Lebensmittelzusatzstoffe
  Do 13.12.2018 | 06:48 Uhr
Schnellsuche
Suchen Sie nach einem Zusatzstoff (mindestens 3 Buchstaben eingeben)
Schriftgröße ändern
1 2 3

E 914

Polyethylenwachsoxidate

 

Überzugsmittel

 

Erläuterung

Polyethylenwachsoxidate sind synthetisch hergestellte, langkettige Kohlenwasserstoffe, die den natürlichen Wachsen sehr ähnlich sind. Die künstlichen Wachse sind jedoch deutlich preiswerter herzustellen. Polyethylenwachsoxidate werden insbesondere zur Oberflächenbehandlung von Früchten eingesetzt, um sie vor dem Austrocknen zu schützen. Früchte, deren Oberfläche so behandelt wurde, tragen den Hinweis „gewachst“.

Herstellung

Polyethylenwachsoxidate werden in einer mehrstufigen chemischen Reaktion hergestellt.

Einsatz

Polyethylenwachsoxidate sind ohne Höchstmengenbeschränkung (quantum satis) ausschließlich zur Oberflächenbehandlung von frischen Zitrusfrüchten, Melonen, Mangos, Papayas, Avocados und Ananas zugelassen. Sie werden meist mit natürlichen Wachsen zusammen eingesetzt. Die so behandelten Früchte tragen den Hinweis "gewachst".

qs = quantum satis (wörtlich etwa: ausreichende Menge). Eine Höchstmenge ist nicht vorgeschrieben. Es darf jedoch nur soviel eingesetzt werden, wie für die gewünschte Wirkung unbedingt notwendig ist.

Sicherheit

  • ADI‑WertADI‑Wert: nicht festgelegt

  • Polyethylenwachsoxidate gelten als unbedenklich.

  • Sie bleiben auf der Schale der Früchte und werden nicht mitverzehrt.

 

15. Januar 2013 [nach oben springen]

© Copyright 2000 - 2018 Die Verbraucher Initiative e.V. | Kontakt & Impressum | Datenschutz | Website by Webmotive