Die Datenbank für Lebensmittelzusatzstoffe
  Do 23.11.2017 | 19:13 Uhr
Schnellsuche
Suchen Sie nach einem Zusatzstoff (mindestens 3 Buchstaben eingeben)
Schriftgröße ändern
1 2 3

E 513

Schwefelsäure

BIO

 

Säuerungsmittel

 

Erläuterung

Als starke anorganische Säure ist Schwefelsäure in der Lage, Eiweiße und KohlenhydrateKohlenhydrate zu zersetzen bzw. in ihrer Struktur zu verändern. In der Lebensmittelindustrie wird sie vor allem zur Einstellung eines erwünschten Säuregrades oder zur gezielten Spaltung von Eiweißen eingesetzt. In diesen Anwendungen hat sie in der Regel den Charakter eines technischen Hilfsstoffestechnischen Hilfsstoffes, der im Endprodukt nicht mehr vorhanden ist. Als Lebensmittelzusatzstoffe wichtiger sind die verschiedenen Abkömmlinge der Schwefelsäure, die Sulfate.

Herstellung

Schwefelsäure wird in einer chemische Reaktion aus Schwefeldioxid (E 220) und Wasser hergestellt.

Einsatz

Schwefelsäure ist ohne Höchstmengenbeschränkung (quantum satis) für Lebensmittel allgemein zugelassen. Ausgenommen sind lediglich unbehandelte und solche Lebensmittel, die nach dem Willen des Gesetzgebers nicht durch Zusatzstoffe verändert werden sollen.

Schwefelsäure wird unter anderem in der Trinkwasseraufbereitung, zur Herstellung von Modifizierter StärkeStärke und in der Käseherstellung verwendet.

qs = quantum satis (wörtlich etwa: ausreichende Menge). Eine Höchstmenge ist nicht vorgeschrieben. Es darf jedoch nur soviel eingesetzt werden, wie für die gewünschte Wirkung unbedingt notwendig ist.

Sicherheit

  • ADI‑WertADI‑Wert: nicht festgelegt

  • Schwefelsäure gilt in ihrer Anwendung als Zusatzstoff bzw. technischer Hilfsstoff als unbedenklich.

 

Siehe auch:

 

Bioprodukte

BIO

Dieser Zusatzstoff ist gemäß der EG-Öko-Verordnung für die Herstellung von Bio-Lebensmitteln erlaubt.
17. Januar 2013 [nach oben springen]

© Copyright 2000 - 2017 Die Verbraucher Initiative e.V. | Impressum | Website by Webmotive