Die Datenbank für Lebensmittelzusatzstoffe
  Fr 24.11.2017 | 13:54 Uhr
Schnellsuche
Suchen Sie nach einem Zusatzstoff (mindestens 3 Buchstaben eingeben)
Schriftgröße ändern
1 2 3

Häufige Fragen

Wofür steht die E-Nummer?


Das E steht für Europa. Die E-Nummer ist im Grunde das Zeichen dafür, dass für den betreffenden Stoff im Rahmen des Zulassungsverfahrens der Europäischen Union nachgewiesen wurde, dass er

  • auf seine gesundheitliche Unbedenklichkeit überprüft wurde

  • technologisch notwendig ist

  • in der jeweiligen Anwendung nicht zur Täuschung der Verbraucher führt und

  • EU-weit verbindlichen, detailliert festgelegten Reinheitsanforderungen entsprechen muss.

Die E-Nummer eines Zusatzstoffes ist der Code, mit dem jeder Stoff unabhängig von den jeweiligen Landessprachen eindeutig identifiziert werden kann. Die Nummer stellt dabei keine Bewertung dar, sondern folgt einer bestimmten Systematik: Gemäß ihrer technologischen Funktionen werden Lebensmittelzusatzstoffe grob in Gruppen zusammengefasst. So kennzeichnen etwa die E-Nummern E 100 bis 199 Farbstoffe, E 200 bis 299 Konservierungsstoffe, E 300 bis 399 AntioxidantienAntioxidantien. Da viele Stoffe nicht nur eine technologische Funktion haben, gibt es immer wieder auch Ausnahmen von dieser Regel. Zum Beispiel wird E 270E 270 (Milchsäure) zu den Antioxidantien gezählt, ist aber auch ein Konservierungsstoff. Nicht wenige Zusatzstoffe lassen sich aus diesem Grund gar keiner Funktionsgruppe zuordnen.

Die E-Nummern wurden im Laufe der Jahre vergeben. Einige Zusatzstoffe kamen dazu, andere wurden zwischenzeitlich verboten und fielen damit aus der Liste. Die entsprechenden Nummern werden in solchen Fällen nicht erneut vergeben, um Verwechslungen zu vermeiden. Warum also welcher Zusatzstoff welche E-Nummer trägt, kann also nur mit der Geschichte seiner Zulassung begründet werden.

Oft unterscheidet sich die E-Nummer verschiedener Zusatzstoffe nur durch einen kleinen Buchstaben. Die Buchstaben a - h bedeuten, dass die Substanzen zur gleichen Stofffamilie gehören (zum Beispiel die Carotine E 160a, E 160b etc.) aber eigenständig zugelassen sind. Der Buchstabe ist in diesem Fall Bestandteil der E-Nummer und muss in der Zutatenliste auf dem Etikett der Lebensmittel mit aufgeführt werden.

Dagegen weisen römisch i), ii) usw. auf verschiedene Spezifikationen eines Stoffes hin, für die jeweils eigenständige Reinheitskriterien festgelegt wurden. So weist etwa E 452 i) das Natriumpolyphosphat als ein bestimmtes Polyphosphat (E 452) aus. Die i)-s müssen nicht auf dem Etikett aufgeführt werden.

 

Spenden
Sie wollen wissen, was Sie essen? Selbst entscheiden, welche Zusatzstoffe Sie zu sich nehmen?
Dazu hat die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. zusatzstoffe-online.de eingerichtet.
Doch: Die VERBRAUCHER INITIATIVE erhält dafür keine staatliche institutionelle Förderung. Damit dieses Angebot auch in Zukunft aufrecht erhalten werden kann, ist Ihre Unterstützung gefragt. Jeder Euro zählt.
Spendenkonto
Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V.
IBAN: DE96 3702 0500 0008 1335 03
BIC: BFSWDE33XXX
Die VERBRAUCHER INITIATIVE ist als gemeinnützig anerkannt. Ihre Spenden sind daher steuerlich absetzbar.
08. September 2006 [nach oben springen]

© Copyright 2000 - 2017 Die Verbraucher Initiative e.V. | Impressum | Website by Webmotive