Do 23.11.2017 | 19:27 Uhr

E 284

Borsäure

 

Konservierungsstoff

 

auch: Orthoborsäure, Borat

 

Erläuterung

Borsäure ist einer der wenigen Konservierungsstoffe, die auch in neutraler Umgebung gegen Mikroorganismen wirksam sind. Die physiologische Bedeutung des Elements Bor für den Menschen ist bisher noch unklar. Für Pflanzen ist Bor jedoch essentiell.

Herstellung

Borsäure entsteht bei der chemisch-synthetischen Herstellung von Borverbindungen als Bleichmittel für die Waschmittelindustrie.

Einsatz

Borsäure ist ausschließlich für echten Kaviar (Störrogen) zugelassen. Dabei gilt eine Höchstmengenbeschränkung von 4 g/kg (Summe aus Borsäure und Borax).

Darüber hinaus darf Borsäure in Kosmetika, Glasuren, Gläsern und als Flammschutzausrüstung für Textilien und Geräte eingesetzt werden. Für kosmetische Pflegemittel für Kinder unter drei Jahren ist Borsäure nicht zugelassen.

Sicherheit

  • ADI‑WertADI‑Wert: 0,16 mg/kg Körpergewicht und Tag (bezogen auf das Bor, für die Summe der Borate)

  • Als Konservierungsstoff, der ausschließlich für echten Kaviar, der erfahrungsgemäß nur selten und in geringer Menge gegessen wird, zugelassen ist, gilt Borsäure als unbedenklich.

  • Bor wird vom Körper nur sehr langsam ausgeschieden und reichert sich in den Geweben an. In hohen Dosierungen kann es Vergiftungserscheinungen und Nierenschäden hervorrufen.

 

Siehe auch:

 

Fragen und Antworten
Die häufigsten Fragen - und die Antworten
Die Datenbank. Über zusatzstoffe-online.de.
Recht und Zulassung
Was ist ein Zusatzstoff?
Zulassung
Kennzeichnung
Neue EU-Gesetzgebung
Links: Behörden, Expertengremien, Gesetzestexte
Herstellung und Verwendung
Die Funktionsklassen
Von Antioxidationsmittel bis Verdickungsmittel
Gentechnik bei der Herstellung von Zusatzstoffen
Zusatzstoffe aus tierischen Rohstoffen
Zusatzstoffe in Bio-Lebensmitteln
Gesundheit
ADI-Wert: Wie viel Zusatzstoff darf's sein?
Machen Zusatzstoffe krank?
Stoffwechselkrankheiten: Unverträgliche Zusatzstoffe
Allergien durch Zusatzstoffe?
14. März 2013 [nach oben springen]

www.zusatzstoffe-online.de | © 2000 - 2017 Die Verbraucher Initiative e.V. (Bundesverband)