Mi 22.11.2017 | 17:38 Uhr

E 1519

Benzylalkohol

 

Trägerstoff, Konservierungsstoff

 

Erläuterung

Benzylalkohol ist wie Benzoesäure (E 210)Benzoesäure (E 210) ein Zwischenprodukt des Eiweißstoffwechsels. Frei und gebunden ist er Bestandteil vieler natürlich vorkommender Aromen und ätherischer Öle. Wegen seines besonderen, scharfen Geschmacks wird Benzylalkohol auch als Aromastoff eingesetzt.

Herstellung

Benzylalkohol wird durch eine chemische Reaktion aus Toluol synthetisiert.

Einsatz

Benzylalkohol ist ausschließlich für die Herstellung von Aromen zugelassen, die in den folgenden Lebensmitteln eingesetzt werden sollen:

  • Liköre, aromatisierte weinhaltige Getränke, Cocktails (max. 100 mg/l)

  • Süßigkeiten, Schokolade, Kuchen und Kekse (max. 250 mg/kg)

Benzylalkohol wird darüber hinaus in Kosmetika und Arzneimitteln angewandt.

Sicherheit

  • ADI‑WertADI‑Wert: 5 mg/kg Körpergewicht und Tag (Summe aus Benzoesäure und Benzoaten)

  • Benzylalkohol gilt als unbedenklich. Es ist jedoch als Kontaktallergenallergen bekannt.

 

Siehe auch:

 

Dokumentation
Wissenschaftliche Bewertung
/td><td class=World Health Organization: Toxicological Evaluation of Benzoic Acid
/td><td class=EU-Commission, Scientific Committee for Food: Opinion on Benzyl Alcohol
Fragen und Antworten
Die häufigsten Fragen - und die Antworten
Die Datenbank. Über zusatzstoffe-online.de.
Recht und Zulassung
Was ist ein Zusatzstoff?
Zulassung
Kennzeichnung
Neue EU-Gesetzgebung
Links: Behörden, Expertengremien, Gesetzestexte
Herstellung und Verwendung
Die Funktionsklassen
Von Antioxidationsmittel bis Verdickungsmittel
Gentechnik bei der Herstellung von Zusatzstoffen
Zusatzstoffe aus tierischen Rohstoffen
Zusatzstoffe in Bio-Lebensmitteln
Gesundheit
ADI-Wert: Wie viel Zusatzstoff darf's sein?
Machen Zusatzstoffe krank?
Stoffwechselkrankheiten: Unverträgliche Zusatzstoffe
Allergien durch Zusatzstoffe?
10. Januar 2013 [nach oben springen]

www.zusatzstoffe-online.de | © 2000 - 2017 Die Verbraucher Initiative e.V. (Bundesverband)