Mi 22.11.2017 | 17:39 Uhr

E 472 b

Milchsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

GVO

 

Emulgator, Mehlbehandlungsmittel, Stabilisator, Trägerstoff

 

auch: Lactoglyceride

 

Erläuterung

Die Verbindungen, die aus der Veresterung von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren (E 471) mit Milchsäure hervorgehen, haben schwache Emulgatoreigenschaften. Sie sind zudem dazu geeignet, Luft in Lebensmitteln zu halten und beeinflussen so die Porenbildung und das Volumen von Backwaren. Weil die Verbindungen nicht besonders stabil sind, zerfallen sie meist schon im Lebensmittel in Monoglyceride und Milchsäure.

Herstellung

Die Milchsäureester der Mono- und Diglyceride werden hergestellt, in dem natürliche Fette oder aus ihnen gewonnene Mono- und Diglyceride mit Milchsäure verestert werden. Die Herstellung der Fettsäuren kann aus tierischen Rohstoffen erfolgen, üblicherweise werden jedoch Soja- oder andere pflanzliche Öle sowie Glycerin verwendet. Der Einsatz gentechnisch veränderter Organismen ist möglich.

Einsatz

Milchsäureester der Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren sind ohne Höchstmengenbeschränkung (quantum satis) für Lebensmittel allgemein zugelassen. Ausgenommen sind lediglich unbehandelte und solche Lebensmittel, die nach dem Willen des Gesetzgebers nicht durch Zusatzstoffe verändert werden sollen. E 472 b ist unter anderem zugelassen für:

  • Brot

  • Kuchen, Kekse, Blätterteiggebäck

  • Fertigbackmischungen

  • schaumige Desserts

qs = quantum satis (wörtlich etwa: ausreichende Menge). Eine Höchstmenge ist nicht vorgeschrieben. Es darf jedoch nur soviel eingesetzt werden, wie für die gewünschte Wirkung unbedingt notwendig ist.

Sicherheit

  • ADI‑WertADI‑Wert: nicht festgelegt.

  • Milchsäureester der Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren gelten als unbedenklich.

  • Sie gehen in den Fettstoffwechsel ein.


    Siehe auch:

    Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren E 471Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren E 471
    Essigsäureester E 472 aEssigsäureester E 472 a
    Citronensäureester von Mono- und Diglyceriden E 472 cCitronensäureester von Mono- und Diglyceriden E 472 c
    Weinsäureester von Mono- und Diglyceriden E 472 dWeinsäureester von Mono- und Diglyceriden E 472 d
    Mono- und Diacetylweinsäureester von Mono-und Diglyceriden E 472 eMono- und Diacetylweinsäureester von Mono-und Diglyceriden E 472 e
    Gemischte Essig- und Weinsäureester von Mono- und Diglyceriden E 472 fGemischte Essig- und Weinsäureester von Mono- und Diglyceriden E 472 f

Gentechnik

GVO

Bei der Herstellung dieses Zusatzstoffes ist der Einsatz von gentechnisch veränderten Organismen (GVO) möglich.
 Nähere Informationen

/> TransGen: Salze von Fettsäuren</p></td></tr></tbody></table></div><div style=

Fragen und Antworten
Die häufigsten Fragen - und die Antworten
Die Datenbank. Über zusatzstoffe-online.de.
Recht und Zulassung
Was ist ein Zusatzstoff?
Zulassung
Kennzeichnung
Neue EU-Gesetzgebung
Links: Behörden, Expertengremien, Gesetzestexte
Herstellung und Verwendung
Die Funktionsklassen
Von Antioxidationsmittel bis Verdickungsmittel
Gentechnik bei der Herstellung von Zusatzstoffen
Zusatzstoffe aus tierischen Rohstoffen
Zusatzstoffe in Bio-Lebensmitteln
Gesundheit
ADI-Wert: Wie viel Zusatzstoff darf's sein?
Machen Zusatzstoffe krank?
Stoffwechselkrankheiten: Unverträgliche Zusatzstoffe
Allergien durch Zusatzstoffe?
17. Januar 2013 [nach oben springen]

www.zusatzstoffe-online.de | © 2000 - 2017 Die Verbraucher Initiative e.V. (Bundesverband)