Do 23.11.2017 | 19:33 Uhr

E 405

Propylenglycolalginat

 

Emulgator, Stabilisator, Verdickungsmittel

 

auch: Algin

 

Erläuterung

Propylenglycolalginat ist ein Abkömmling der Alginsäure (E 400)Alginsäure (E 400). Es ist wasserlöslich und weniger empfindlich gegen Säuren und Calcium als die anderen Alginate. 

Herstellung

Propylenglycolalginat wird durch Veresterung aus Alginsäure hergestellt.

Einsatz

Propylenglycolalginat ist nur für bestimmte Lebensmittel zugelassen. Dazu gehören unter anderem:

  • Bier (max. 100 mg/l)

  • Wassereis (max. 3 g/kg)

  • Soßen (max. 8 g/kg)

  • Kaugummi (max. 5 g/kg)

Sicherheit

  • ADI‑WertADI‑Wert: 25 mg/kg Körpergewicht

  • Alginate gelten als unbedenklich.

  • Propylenglycolalginat wird im Körper aufgespalten. Ein Teil des Moleküls wird aufgenommen und abgebaut, der Alginat-Teil wird unverändert ausgeschieden. Alginate verringern in größeren Mengen die Aufnahme von Eisen, Calcium und anderen Spurenelementen aus der Nahrung.

 

Siehe auch:

 

Fragen und Antworten
Die häufigsten Fragen - und die Antworten
Die Datenbank. Über zusatzstoffe-online.de.
Recht und Zulassung
Was ist ein Zusatzstoff?
Zulassung
Kennzeichnung
Neue EU-Gesetzgebung
Links: Behörden, Expertengremien, Gesetzestexte
Herstellung und Verwendung
Die Funktionsklassen
Von Antioxidationsmittel bis Verdickungsmittel
Gentechnik bei der Herstellung von Zusatzstoffen
Zusatzstoffe aus tierischen Rohstoffen
Zusatzstoffe in Bio-Lebensmitteln
Gesundheit
ADI-Wert: Wie viel Zusatzstoff darf's sein?
Machen Zusatzstoffe krank?
Stoffwechselkrankheiten: Unverträgliche Zusatzstoffe
Allergien durch Zusatzstoffe?
12. Januar 2011 [nach oben springen]

www.zusatzstoffe-online.de | © 2000 - 2017 Die Verbraucher Initiative e.V. (Bundesverband)