Mo 20.11.2017 | 04:40 Uhr

E 320

Buthylhydroxianisol (BHA)

 

Antioxidationsmittel

 

auch: tert-Butyl-4-hydroxyanisol

 

Erläuterung

BHA wirkt den Veränderungen, die Sauerstoff an Fetten, Farben und Aromen hervorruft, wirksam entgegen. Es ist zugleich schwach wirksam gegen Mikroorganismen. Die antioxidativen Eigenschaftenantioxidativen Eigenschaften des chemisch sehr stabilen BHA bleiben auch nach dem Backen oder Frittieren in den Lebensmitteln erhalten. Weil sich ihre Wirkungen gegenseitig verstärken, wird BHA oft zusammen mit BHT (E 321)BHT (E 321) oder Gallaten (E 310E 310, E 311E 311, E 312E 312) eingesetzt.

Herstellung

Butylhydroxianisol wird in chemischer Synthese hergestellt.

Einsatz

BHA ist für verschiedene fetthaltige Lebensmittel zugelassen. Die Höchstmengenbeschränkung bezieht sich dabei stets auf den Fettanteil im Lebensmittel und gilt auch für die Summe aus BHA bzw. BHT und Gallaten. BHA ist unter anderem zugelassen für:

  • Kuchenmischungen (max. 200 mg/kg)

  • Knabbererzeugnisse aus Getreide (max. 200 mg/kg)

  • Trockensuppen und Würzmittel (max. 200 mg/kg)

  • Kaugummi (max. 400 mg/kg)

Das Antioxidationsmittel wird darüber hinaus in Kosmetika und für Lebensmittel-Verpackungen eingesetzt.

Sicherheit

  • ADI‑WertADI‑Wert: 0,5 mg/kg Körpergewicht

  • BHA wird schnell ausgeschieden und reichert sich im Körper nicht an. BHA steht im Verdacht, bei empfindlichen Menschen allergieähnliche Symptome (PseudoallergiePseudoallergie) auslösen zu können. Im Falle von Kosmetika sind allergischeallergische Hautreaktionen auf BHA bekannt.

  • Butylhydroxianisol ist weiterhin in der wissenschaftlichen Überprüfung. Fütterungsversuche zur Fähigkeit des Stoffes, Krebs auszulösen, fielen bisher nicht eindeutig aus: Die an Ratten gewonnenen Erkenntnisse sind auf den Menschen nicht übertragbar; andere Studien wiesen auf eine krebshemmende Wirkung von BHA hin.

 

Siehe auch:

 

Mehr im Web
Wissenschaftliche Bewertung
/td><td class=Summary of Evaluations Performed by the
Joint FAO/WHO Expert Committee on Food Additives
/td><td class=WHO FOOD ADDITIVES SERIES NO. 10: Toxicological evaluation of certain food additives
/td><td class=BHA was evaluated for acceptable daily intake for man (ADI) by the Joint FAO/WHO Expert Committee on Food Additives
/td><td class=BHA: Evaluation for acceptable daily intake for man and toxicological studies by the Joint FAO/WHO Expert Committee on Food Additives
/td><td class=WHO FOOD ADDITIVES SERIES NO. 5: Toxicological evaluation of some food additives
/td><td class=Reports of the Scientific Committee for Food(Fourteenth series). Published by the European Comission Directorate-General Industry 1997
Fragen und Antworten
Die häufigsten Fragen - und die Antworten
Die Datenbank. Über zusatzstoffe-online.de.
Recht und Zulassung
Was ist ein Zusatzstoff?
Zulassung
Kennzeichnung
Neue EU-Gesetzgebung
Links: Behörden, Expertengremien, Gesetzestexte
Herstellung und Verwendung
Die Funktionsklassen
Von Antioxidationsmittel bis Verdickungsmittel
Gentechnik bei der Herstellung von Zusatzstoffen
Zusatzstoffe aus tierischen Rohstoffen
Zusatzstoffe in Bio-Lebensmitteln
Gesundheit
ADI-Wert: Wie viel Zusatzstoff darf's sein?
Machen Zusatzstoffe krank?
Stoffwechselkrankheiten: Unverträgliche Zusatzstoffe
Allergien durch Zusatzstoffe?
12. Februar 2013 [nach oben springen]

www.zusatzstoffe-online.de | © 2000 - 2017 Die Verbraucher Initiative e.V. (Bundesverband)